Inuto Hundeschule

PhilosophieHeadline

Lernen braucht Zeit - Veränderung von Verhalten braucht Zeit! Lernt man in Situationen, in denen man sich wohl fühlt und welche man bewältigen kann, macht das Lernen Spaß! Es lernt sich besser und effektiver! Das gilt sowohl für den Hund als auch für den Menschen! Ich lege viel Wert auf eine entspannte und freudige Atmosphäre im Training!


Die Anforderungen an unsere Hunde durch unsere komplexe und schnelllebige Menschenwelt sind enorm gestiegen. Dem einen Hund fällt die Anpassung an unsere Umwelt leichter, der andere tut sich schwerer damit. Entspricht der Hund dann diesen Anforderungen nicht und trifft aus unserer Sicht falsche Entscheidungen, führt das zu Problemen in unserer Gesellschaft. Der geliebte Hund kann zur Belastung werden, wodurch die Beziehung und das Vertrauen auf beiden Seiten auf die Probe gestellt werden können.


Der Hund ist ein Hund - der Mensch ein Mensch. Beide nehmen die Umwelt unterschiedlich wahr. Mein Ziel ist es Sie so zu schulen, dass Sie Ihren Hund sicher durch unsere konfliktreiche Welt auf Basis der positiven Verstärkung führen können! Einander verstehen - gemeinsam wachsen! Werden Sie für ihren Hund zu einem vertrauenswürdigen Partner! Werden Sie zu einem Team!


Hunde tun gerne das, was ihnen Vorteile bringt und ihre Bedürfnisse

befriedigt und zeigen Dinge seltener, welche ihnen weniger Erfolg bringen. Sie sind uns Menschen diesbezüglich gar nicht so unähnlich, oder?


Jeder Hund zeigt erwünschtes Verhalten. Sogar in Situationen, in welchen Sie es vielleicht gar nicht erwarten würden! Wir werden uns daher auf dieses Verhalten konzentrieren und mittels unterschiedlicher Belohnungen positiv verstärken. Alles was sich für den Hund lohnt und wobei er sich gut fühlt, wird er häufiger zeigen. Gleichzeitig tritt unerwünschtes Verhalten in den Schatten und wird immer seltener ausgeführt.


Nun gibt es im Alltag jedoch auch unweigerlich Momente, in denen der Hund unerwünschte Verhaltensweisen zeigt, welche sich durch ignorieren nicht in Luft auflösen, da sie evtl. selbstbelohnend sind oder durch die Umwelt belohnt werden. In solchen Fällen gilt es, dieses Verhalten auf positive Art zu unterbrechen, um den Hund dann z.B. in ein alternatives Verhalten zu führen, welches wieder belohnt werden kann. Im besten Falle schaffen wir es jedoch den Hund so durch für ihn schwierige Situationen zu führen, dass er noch erwünschtes Verhalten zeigen kann und daran lernen kann! Ihr Hund wird nicht gezielt in Situationen geführt werden, um unerwünschtes Verhalten seinerseits zu provozieren, um dieses dann "korrigieren" zu können!

mehr lesen